Nummerierung:

1.         Anna Margaretha Wälder geb. Limbach

2.         Peter  Wälder sen. Peter I

3.         Maria Cymmor geb. Wälder

4.         Walter Cymmor

5.         Peter  Wälder jun., Peter II

6.         Willi Wälder

7.         Martin Wälder

8.         Anton Wälder

9.         Klara Wälder, später verh. Zewe

10.       Ignaz Wälder

11.       Reinfried Wälder

12.       Richard Hoffmann

13.       Nikolaus Limbach

14.       Maria Jochum, „Schmidde Maria“, Nachbarschaft

15.       a+b Ehepaar Houy, Nachbarschaft

16.       Maria Fuchs, später verh. mit Josef Schwindling

17.       Anna Bayer, verw. Cymmor, Mutter v. Walter Cymmor, geb. Schumacher

18.       Alois Bayer sen., Stiefvater v. Walter Cymmor

19.       Helene „Lena“ Zewe, geb. Cymmor

20.       Anton Zewe

21.       Greta Bayer, Halbschwester v. Walter Cymmor

22.       Klara Bayer                    “

23.       Elisabeth Hübgen, geb. Wälder

24.       Alois Bayer jun., Halbbruder v. Walter Cymmor

25.       Maria Biehl, verh. Fuchs

26.       Erwin Houy, Nachbarschaft

27.       Fr. Houy, Nachbarschaft, Mutter v.Erwin

28.       Luise Biehl

29.       Anna Dörrenbecher, Nachbarschaft

30.       Mathilde Limbach ( Tilly)

31.       Margarethe Fuchs, geb. Limbach

32.       Anna Jochum, geb. Hübgen, Nachbarschaft

33.       Johanna Schöneberger, Nachbarin v. Anna Bayer

34.       Else Fuchs, später verh. mit Werner Welsch

35.       Johann Fuchs, Ehemann v. Nr.25

36.       Regina Sahner, geb. Dörrenbecher

37.       Gertrud Fuchs

38.      

39.      

40.      

41.      

42.      

Walter und Maria Cymmor
Toni und Alois Cymmor

Am Ortsausgang von Stennweiler, Richtung Wemmetsweiler, steht am Ender der Straße "Im Herrengarten" das Wegekreuz von Johann Limbach. Johann Limbach verunglückte 1866 mit seinem Pferdefuhrwerk. Er war auf seinem Acker unterwegs, um Mist auszufahren. Dabei hatte er sich das Leitseil um den Hals gelegt - eine ebenso gefährliche wie damals weit verbreitete Unsitte. Als die Pferde plötzlich scheuten, hatte er wohl keine Zeit mehr, das Seil zu lösen, so dass er zu Tode geschleift wurde. Limbach hinterließ eine Frau und elf Kinder, so sein Urenkel Markus Wälder aus Neunkirchen. Das Kreuz wird noch heute von den Nachfahren gepflegt. Die Kreuzes-Inschrift lautet: "Leben wir, so leben wir dem Herrn. Sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Wir mögen leben oder sterben, wir sind des Herrn. Zur frommen Erinnerung an Johann Limbach von Stennweiler, geboren 24. August 1811, hier verunglückt beim Fuhrwerk, den 28. September 1866. Errichtet von seinen trauernden Angehörigen."

 

Wir gehen davon aus, das Johann Limbach oder bereits sein Vater, das Bauernhaus "Café Maria" erbaut hat, so dass das Haus mind. 200 Jahre alt ist.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Hier finden Sie uns

Cafe Maria
Steinstr. 2
66578 Stennweiler 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter 06824/5084138 oder nutzen sie unser Kontaktformular.

 

Öffnungszeiten ab 2. Februar 2020

 

Montag 

8.30 -12.30 und 15.00 - 18.00 

 

Dienstag

8.30-12.30 und 15.00-18.00

 

Mittwoch

8.30 - 12.30 

Mittags geschlossen

 

Donnerstag  

8.30-12.30 und 15.00-18.00

 

Freitag         

8.30-12.30 und 15.00-18.00

 

Samstag     

8.30-12-.30

Mittags geschlossen

 

Sonn- und Feiertags     

9.00 - 18.00

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cafe Maria